Zuordnung für Oracle-Computermodelle

Für die Bestimmung der Oracle-Lizenzierung ist die physische Kapazität des Servers ein wesentliches Kriterium. Entscheidend ist in diesem Kontext die Anzahl der Prozessor-Sockets, über die der physische Server verfügt. Diese Informationen können nicht im Zuge eines Inventarscans ermittelt werden.

Aus diesem Grund wird die Ansicht Zuordnung für Oracle-Computermodelle bereitgestellt, in der Sie die Anzahl der Prozessor-Sockets für jedes spezifische Computermodell erfassen können. Die hier angegebene Socket-Anzahl wird als Standardwert für alle modellgleichen Server verwendet; der Wert kann aber bei Bedarf für einen einzelnen Computer angepasst werden. Die Liste umfasst alle inventarisierten Computermodelle, auf denen Oracle-Datenbanken installiert sind.

Das „Oracle Server Worksheet“ (OSW) setzt Angaben zur Anzahl der physischen Sockets verbindlich voraus. Der Bericht wird mit Daten und Informationen populiert, die in der Ansicht Zuordnung für Oracle-Computermodelle bereitgestellt werden.

Die Anzahl der Prozessor-Sockets des physischen Servers angeben:

  1. Klicken Sie auf die Zeile des Computermodells.

    Das Fenster Zuordnung für Oracle-Computermodelle wird angezeigt.

  2. Geben Sie für jedes Computermodell im Feld Socket-Anzahl die physische Socket-Kapazität an.

  3. Klicken Sie auf Speichern.