Daten importieren

„Daten importieren“ ist eine Assistenzfunktion für den Datenimport. Abhängig vom Typ des Imports werden entweder neue Objekte erstellt oder aber vorhandene Objekte mit neuen Metadaten aktualisiert.

Zum Importieren bzw. Aktualisieren von Daten müssen Sie eine Excel-Datei (XLS oder XLSX) oder alternativ eine CSV-Datei (mit durch Kommas getrennten Werten) mit den Import- bzw. den Aktualisierungsdaten erstellen. Sie können Informationen in die vordefinierten Felder und auch in die Mehrzahl der benutzerdefinierten Felder für die jeweilige Kategorie importieren (mit Ausnahme von Feldern des Typs „Währung“).

Anmerkung

Welche Importtypen im Einzelfall angezeigt werden, hängt davon ab, über welche Zugriffsrechte der angemeldete Benutzer verfügt.

Es gibt für jede Art von Import/Aktualisierung einen eigenen Assistenten. Die Assistenten führen Sie durch die Schritte des Imports bzw. der Aktualisierung. Die Vorgehensweise wird im Abschnitt Importieren beschrieben und besteht aus den folgenden Schritten:

  1. Datenquelle hochladen

  2. Importeinstellungen festlegen

  3. Felder zuordnen

  4. Importierte Daten in der Vorschau prüfen

  5. Importieren

Weitere Hinweise zum Importieren von MLS-Dateien (Microsoft License Statement) finden Sie im Abschnitt MLS-Datei (Microsoft License Statement) importieren.

Für den eigentlichen Importvorgang müssen die Datei überprüft und die Namen der Spalten in der zu importierenden Datenquelle den entsprechenden Feldern in Snow License Manager zugeordnet werden.

Die Importquelldatei

Bei der Importquelldatei kann es sich um eine Excel-Datei (.xls oder .xlsx) oder um eine Textdatei im CSV-Format (mit durch Kommas getrennten Werten) handeln. Datenquellen beider Typen können mit oder ohne Kopfzeilenfelder (Header) verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass CSV-Dateien in UTF-8 kodiert sein müssen. Sie können Informationen in die vordefinierten Felder und auch in die Mehrzahl der benutzerdefinierten Felder für die jeweilige Kategorie importieren (mit Ausnahme von Feldern des Typs „Währung“).

Schablonen für den Datenimport in Snow License Manager herunterladen:

  1. Wählen Sie im Menü der Startseite die Option Daten importieren aus.

    Die Ansicht Daten importieren wird angezeigt.

  2. Wählen Sie Importschablonen aus.

    Das Fenster Importschablonen wird angezeigt.

  3. Wählen Sie eine Importschablone aus der Liste aus und gehen Sie auf Herunterladen.

    Die Schablone wird heruntergeladen.

Anmerkung

Die Spaltennamen der Datenquelle (sofern vorhanden) müssen nicht notwendigerweise mit den Namen der Zielfelder in Snow License Manager übereinstimmen.

Damit das Importieren von Daten bzw. das Aktualisieren von Informationen in Snow License Manager per Datenimport erfolgreich abgeschlossen werden kann, sind bestimmte Informationen zwingend erforderlich. Worum es sich dabei handelt und wo diese Daten in Snow License Manager nach dem Import zu finden sind, wird im Dokument Beschreibung der Felder beim Datenimport genauer erläutert.

Daten validieren

Vor dem eigentlichen Importvorgang wird der Inhalt einer Datenquelle von der Funktion Daten importieren überprüft, um sicherzustellen, dass die Datenquelle nur zulässige Datentypen und Werte enthält. Fehlerhafte Informationen werden in der Vorschau der Importdaten ggf. rot hervorgehoben. Wenn Sie den Mauszeiger auf ein entsprechend gekennzeichnetes Feld bewegen, werden zusätzliche Informationen zu dem Fehler eingeblendet.

Fehler und Konflikte, die rot hervorgehoben werden, verhindern das Importieren bzw. Aktualisieren der Daten.

Durch Importieren können Sie nur Daten für ein Objekt aktualisieren, das in Snow License Manager bereits vorhanden ist. Wenn zu importierende Daten mit keinem in der Datenbank enthaltenen Objekt übereinstimmen, kann der Aktualisierungsvorgang für das betreffende Objekt nicht fortgesetzt werden.

Felder zuordnen

Im Schritt Feldzuordnungen des Importvorgangs werden die Spaltennamen der Datenquelle den korrespondierenden Feldern in Snow License Manager zugeordnet. Im Falle einer Datenquelle ohne Kopfzeilenfelder können Sie die Zuordnung über den Index vornehmen. Die Felder werden in der importierten Datenquelle dann nicht mittels Text (Kopfzeilenfelder), sondern über den Index identifiziert (Spaltenposition 0, 1, 2 usw.).