Microsoft CIDC-Daten generieren

Das Dokument „Clean Inventory Data Contract (CIDC)“ ist eine Excel-Datei mit mehreren Tabellenblättern. Das erste Tabellenblatt enthält Definitionen und Anleitungen von Microsoft zur Handhabung der Datei. Auf den übrigen Tabellenblättern müssen die Inventardaten für Microsoft-Produkte erfasst werden.

Snow License Manager bietet die Möglichkeit, die Inventardaten zu exportieren, um die Microsoft CIDC-Vorlage mit den Exportdaten zu populieren, um im weiteren Verlauf einen CIDC-Bericht zu generieren. Nachdem die Excel-Datei populiert und ein Großteil der Daten automatisch übernommen wurde, müssen bestimmte zusätzliche Angaben manuell erfasst werden, um die CIDC-Daten zu prüfen und zu vervollständigen.

Das Exportieren der CIDC-Daten setzt bestimmte, für die Berichtssicherheit relevante Berechtigungen voraus. Die betreffenden Einstellungen werden im Snow MACC festgelegt.

CIDC-Daten exportieren

Anmerkung

  • Die CIDC-Daten müssen im Format „XLSX“ exportiert werden und sie werden ausschließlich für den Export bereitgestellt.

  • Die CIDC-Daten können nur in Englisch generiert werden.

  • Das Datum des Exports wird automatisch in den Namen der CIDC-Datei integriert.

CIDC-Daten exportieren:

  1. Klicken Sie im Menü der Kategorie Berichte auf Berichte.

  2. Erweitern Sie die Berichtsgruppe Microsoft oder geben Sie ein Suchkriterium in das Textfeld Bericht suchen ein, um gezielt nach dem Bericht zu suchen.

  3. Klicken Sie auf das Symbol Herunterladen Download2.jpg, um die CIDC-Daten (Clean Inventory Data Contract) zu exportieren (nur im Excel-Format möglich).

    Das Fenster In Datei exportieren wird angezeigt. Name und Typ werden automatisch festgelegt und können nicht geändert werden.

  4. Geben Sie, um die Exportdatei später einfacher identifizieren zu können, in das Textfeld Beschreibung eine Beschreibung ein.

  5. Klicken Sie auf Speichern.

CIDC öffnen

  1. Klicken Sie im Kontextmenü der Ansicht Berichte auf Berichtsdateien.

    Die angezeigte Liste umfasst alle exportierten Berichtsdateien.

  2. Klicken Sie im Listeneintrag der CIDC-Daten auf das Symbol Herunterladen Download2.jpg.

  3. Geben Sie an, ob der Bericht geöffnet oder auf der Festplatte gespeichert werden soll.

Daten prüfen und vervollständigen

Die CIDC-Datei wird mit den Daten aus Snow License Manager populiert, sofern die benötigten Informationen in der Datenbank enthalten sind.

Fehlerhafte Angaben in der Datei sind am roten Hintergrund und am Präfix [ERR:…] zu erkennen.

Spalten mit Werten, die verifiziert werden müssen, werden durch einen gelben Hintergrund kenntlich gemacht.

Spalten für Informationen, die in Snow License Manager nicht gespeichert sind, bleiben leer. Sofern es sich dabei um Pflichtangaben handelt, müssen die Informationen manuell ergänzt werden. In einigen Fällen wird stattdessen auch ein Standardwert verwendet. In den folgenden Abschnitten werden diese Spalten und Werte sowie die weiteren Aktionen beschrieben, die der SAM-Administrator zur Vervollständigung der Datei ausführen muss.

Anmerkung

Weitere Hinweise zu den CIDC-Daten, die ggf. korrigiert und/oder ergänzt werden müssen, finden Sie im Bereich WorkSpace Domain Data – Definition Document auf der WorkSpace-Website.

A - Hardware und Betriebssysteme

Anmerkung

In der CIDC-Datei wird als Installationsdatum des Betriebssystems (Install Date) das Datum verwendet, an dem der Snow-Client installiert wurde.

Spalte

Standardwert

Aktion

Server Farm Name

Unbekannt

Sofern zutreffend, muss die Angabe ergänzt werden.

Physical Machine Fully Qualified Name

[Name der physischen Maschine]

– ODER –

<Unknown host>

Aus Snow License Manager wird nur der Computername übernommen. Sofern der vollständig qualifizierte Name (FQDN) erforderlich ist, muss er manuell ergänzt werden.

Wenn der Name des physischen Hosts einer virtuellen Maschine fehlt (d. h. in SLM keine Inventardaten für den Host verfügbar sind), wird <Unknown host> eingetragen.

Installation Media Channel

Unbekannt

Die Daten müssen manuell eingegeben werden.

OEM install confirmed via BIOS

Nein

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

License Quantity Required

1

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

Active SA Quantity Required

0

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

License Program Group Assigned

Unbekannt

Die Daten müssen manuell eingegeben werden.

License Model Assigned

Gerät

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

Environment Type

Produktion

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

External Connector Licensing Required

0

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

License Mobility Flag

0

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

B - Client- und Serveranwendungen

Anmerkung

Falls das Installationsdatum einer Anwendung fehlt, wird in der CIDC-Datei der Wert 1980-01-01 00:00:00 eingesetzt.

Spalte

Standardwert

Aktion

License Quantity Required

0 – Keine Lizenz erforderlich

– ODER –

1 – Lizenz erforderlich

Der Wert ist abhängig von den Einstellungen der Anwendung in Snow License Manager.

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

Active SA Quantity Required

0

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

License Program Group Assigned

Unbekannt

Die Daten müssen manuell eingegeben werden.

License Model Assigned

Einer der folgenden Werte:

Benutzer

Gerät

Benutzerzugriff

Gerätezugriff

Die folgenden Zuordnungen von Lizenzform und Lizenzmodell werden vorgenommen:

  • Benutzer insgesamt -> User

  • Geräte insgesamt -> Device

  • Gleichzeitige Benutzer -> User Access

  • Gleichzeitige Geräte -> Device Access

  • Installationen -> Device

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

Environment Type

Produktion

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

External Connector Licensing Required

0

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

C – Zugriffslizenzierung

Aus Snow License Manager werden keine Informationen übernommen. Die benötigten Informationen müssen manuell gesammelt und eingegeben werden.

D – Benutzerabonnement

Aus Snow License Manager werden keine Informationen übernommen. Die benötigten Informationen müssen manuell gesammelt und eingegeben werden.

E – Verschiebungschronik virtueller Maschinen

Anmerkung

Dieses Tabellenblatt reflektiert die Chronik der Verschiebungen von virtuellen Maschinen. Virtuelle Maschinen, die noch nie verschoben wurden, werden hier nicht aufgelistet.

F – SQL Server-Instanz

Spalte

Standardwert

Aktion

License Quantity Required

0 – Keine Lizenz erforderlich

– ODER –

1 – Lizenz erforderlich

Der Wert ist abhängig von den Einstellungen der Anwendung in Snow License Manager.

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

Active SA Quantity Required

0

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

License Program Group Assigned

Unbekannt

Die Daten müssen manuell eingegeben werden.

License Model Assigned

Einer der folgenden Werte:

Benutzer

Gerät

Benutzerzugriff

Gerätezugriff

Die folgenden Zuordnungen von Lizenzform und Lizenzmodell werden vorgenommen:

  • Benutzer insgesamt -> User

  • Geräte insgesamt -> Device

  • Gleichzeitige Benutzer -> User Access

  • Gleichzeitige Geräte -> Device Access

  • Installationen -> Device

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

Environment Type

Produktion

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

External Connector Licensing Required

0

Die Daten müssen ggf. verifiziert und korrigiert werden.

G – Allgemeine Informationen

Informationen, die nicht aus Snow License Manager übernommen werden können, sind an leeren Spalten mit gelbem Hintergrund zu erkennen. Die für diese Spalten benötigten Informationen müssen manuell eingegeben werden.