Metrik

Die „Metrik“ beschreibt die Lizenzierungsbedingungen und sie ist die Maßeinheit für Anwendungen und Lizenzen.

Die Metrik einer Anwendung – die „Standardmetrik“ – wird durch den Software Recognition Service (SRS) identifiziert und festgelegt. Diese Standardmetrik kann jedoch bei Bedarf in Snow License Manager geändert werden. Die Standardmetrik wird für jede Anwendung individuell festgelegt. Das bedeutet, dass jede Anwendung nur eine (1) Standardmetrik haben kann.

Welche Metriken für eine Lizenz verfügbar sind, hängt direkt von der Metrik der Anwendung ab. Im Gegensatz zu einer Anwendung, die immer nur eine Metrik haben kann, können Lizenzkäufe unter Verwendung unterschiedlicher Metriken registriert werden. Im Snow License Manager können Sie die Metrik für eine Lizenz festlegen und weitere für die Lizenz relevante Informationen erfassen, wenn Sie einen Lizenzkauf registrieren.

Der Snow License Manager unterstützt die in der folgenden Tabelle beschriebenen Metriken. Weitere Hinweise zur Konfiguration der Messzeiträume finden Sie im Abschnitt Registerkarte Lizenzeinstellungen.

Standardmetrik

Beschreibung

Für Lizenz verfügbare Metriken

Keine Lizenz erforderlich

Diese Metrik wird für Anwendungen verwendet, für die keine Lizenz erforderlich ist.

-

Installationen

Die Anzahl der Lizenzen wird mit der Anzahl der Installationen der zugehörigen Anwendung verglichen.

Installationen

Anzahl der Prozessorkerne

Anzahl der Prozessoren

CAL (Client-Zugriffslizenz)

Benutzerdefinierte Vergleichswerte

Diese spezielle Metrik ermöglicht die Definition benutzerdefinierter Werte als Basis für Compliance-Berechnungen. Die Anzahl der Lizenzen wird mit der Menge des benutzerdefinierten Vergleichswerts verglichen, der für die Anwendung definiert wurde.

Die definierten Typen benutzerdefinierter Vergleichswerte

Anzahl der Prozessoren

Die Anzahl der Lizenzen wird mit der Anzahl der Prozessoren auf einem Computer verglichen.

Installationen

Anzahl der Prozessorkerne

Anzahl der Prozessoren

CAL (Client-Zugriffslizenz)

Anzahl der Prozessorkerne

Die Anzahl der Lizenzen wird mit der Anzahl der Prozessorkerne auf einem Computer verglichen.

Installationen

Anzahl der Prozessorkerne

Anzahl der Prozessoren

CAL (Client-Zugriffslizenz)

Benutzer

Die Anzahl der Lizenzen wird mit der Gesamtanzahl der inventarisierten Benutzer verglichen, die die Anwendung nutzen; die Anzahl der Installationen ist in diesem Fall irrelevant. Die Metrikeinstellung „Gesamtanzahl der Benutzer“ bestimmt die Anzahl der Benutzer, für die eine Lizenz erforderlich ist.

Benutzer

Geräte

Die Anzahl der Lizenzen wird mit der Gesamtanzahl der inventarisierten Geräte verglichen, auf denen die Anwendung genutzt wird; die Anzahl der Installationen ist in diesem Fall irrelevant. Als Messzeitraum wird standardmäßig „Aktueller Monat“ verwendet; alternativ kann beim Bearbeiten der Anwendung in Snow License Manager aber ein rollierender Zeitraum (Tage) eingestellt werden.

Diese Metrik wird häufig für Terminal Server- und Citrix-Umgebungen verwendet.

Geräte

Gleichzeitige Benutzer

Die Anzahl der Lizenzen wird mit der höchsten Gesamtanzahl von Benutzern verglichen, die in dem einstündigen Zeitraum, in dem die maximale Nutzung verzeichnet wird, die Anwendung gleichzeitig nutzen. Als Messzeitraum wird standardmäßig „Aktueller Monat“ verwendet; alternativ kann beim Bearbeiten der Anwendung in Snow License Manager aber ein rollierender Zeitraum (Tage) eingestellt werden.

Diese Metrik wird häufig für Terminal Server- und Citrix-Umgebungen verwendet.

Gleichzeitige Benutzer

Gleichzeitige Geräte

Die Anzahl der Lizenzen wird mit der höchsten Gesamtanzahl von Geräten verglichen, die in dem einstündigen Zeitraum, in dem die maximale Nutzung verzeichnet wird, die Anwendung gleichzeitig nutzen. Als Messzeitraum wird standardmäßig „Aktueller Monat“ verwendet; alternativ kann beim Bearbeiten der Anwendung in Snow License Manager aber ein rollierender Zeitraum (Tage) eingestellt werden.

Diese Metrik wird häufig für Terminal Server- und Citrix-Umgebungen verwendet.

Gleichzeitige Geräte

PVU

Die Basis für diese Metrik sind die IBM PVU-Werte (Processor Value Unit) der Computer.

PVU

CAL (Client-Zugriffslizenz)

Diese Metrik berechtigt einen Client (Computer, Gerät oder Benutzer), die Verbindung zur Serversoftware herzustellen. Die Metrik „CAL“ dient nur dazu, die Anzahl der Lizenzen zu registrieren. Diese Metrik wird nicht in Compliance-Berechnungen einbezogen.

Installationen

Anzahl der Prozessorkerne

Anzahl der Prozessoren

CAL (Client-Zugriffslizenz)

Zuweisungstypen

Eine Lizenz wird einer/m bestimmten Organisation, Standort, Computer/Rechenzentrum oder Benutzer zugewiesen. Die für eine Lizenz verfügbaren Zuweisungstypen hängen von der jeweiligen Metrik ab. Die folgende Tabelle enthält die unterstützten Zuweisungstypen.

Für Lizenz verwendete Metrik

Verfügbare Zuweisungstypen

Installationen

Organisation

Standort

Computer/Rechenzentrum

Benutzer

Benutzerdefinierte Vergleichswerte

Organisation

Anzahl der Prozessorkerne

Computer/Rechenzentrum

Anzahl der Prozessoren

Computer/Rechenzentrum

Benutzer

Organisation

Benutzer

Geräte

Organisation

Gleichzeitige Benutzer

Organisation

Gleichzeitige Geräte

Organisation

PVU

Organisation

CAL (Client-Zugriffslizenz)

Organisation

Die folgende Tabelle enthält Beschreibungen der Zuweisungstypen.

Zuweisungstyp

Beschreibung

Organisation

Die Lizenz wird den Knoten einer Organisation zugewiesen.

Computer/Rechenzentrum

Die Lizenz wird bestimmten Computern/Rechenzentren zugewiesen.

Benutzer

Die Lizenz wird bestimmten Benutzern zugewiesen.

Standort

Die Lizenz wird einem bestimmten Knoten innerhalb einer Organisation zugewiesen.