Lizenzkauf hinzufügen

Die korrekte Registrierung von Lizenzkäufen ist die Voraussetzung dafür, dass Snow License Manager korrekte Compliance-Ergebnisse ermitteln kann.

Damit die Registrierung eines Lizenzkaufs vollständig ist, müssen in Snow License Manager bestimmte Informationen erfasst werden, z. B. die Anwendung, die Anzahl der Lizenzen und die Metrik. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass der Systemadministrator eine Lizenzrichtlinie definiert, mit der weitere Felder zu Pflichtfeldern werden.

Einen neuen Lizenzkauf hinzufügen:

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Navigieren Sie zur gewünschten Anwendung und klicken Sie im Kontextmenü auf Anwendungslizenz hinzufügen.

    • Klicken Sie im Menü der Kategorie Lizenzen auf Lizenz hinzufügen.

    Die Ansicht Lizenz hinzufügen wird angezeigt. Beim Hinzufügen einer Lizenz mit der Option „Anwendungslizenz hinzufügen“ wird auf der Registerkarte Kauf automatisch die richtige Anwendung als Vorauswahl angezeigt.

  2. Geben Sie die benötigten Informationen ein. Diese Informationen sind auf verschiedene Registerkarten verteilt, die in den nachfolgenden Abschnitten beschrieben werden.

  3. Klicken Sie auf Speichern.

Weitere Hinweise zum Kopieren einer Lizenz finden Sie im Abschnitt Lizenzkauf kopieren.

Registerkarte „Kauf“

Auf der Registerkarte Kauf können Sie die Informationen für den Lizenzkauf eingeben.

  1. Geben Sie in das Feld Kaufdatum das Datum des Lizenzkaufs ein.

    Diese Datumsangaben werden vom System in die Suche nach verfügbaren Verträgen einbezogen.

  2. Wählen Sie im Listenfeld Rechtliche Einheit die Organisationseinheit aus, die Eigentümer der Lizenz ist.

    Für jeden Lizenzkauf kann jeweils nur eine rechtliche Einheit ausgewählt werden (im Normalfall die oberste Ebene einer Organisation).

    Wenn die Funktion für die automatische Zuteilung aktiviert ist, werden Lizenzen nur auf der ausgewählten Ebene der Organisation und niedrigeren Ebenen zugeteilt.

  3. Geben Sie in das Feld Kaufpreis den Kaufpreis ein und wählen Sie im Listenfeld Währung die Währung des Kaufpreises aus.

    Die Währung muss nicht notwendigerweise mit der Währung übereinstimmen, die als Standard für die Anzeige definiert ist.

    Neue Währungen können im Snow MACC hinzugefügt werden.

  4. Geben Sie in das Feld Rechnungsreferenz die Rechnungsnummer oder eine sonstige Rechnungsreferenz ein.

  5. Gehen Sie wie folgt vor, um die Anwendung auszuwählen, für die der Lizenzkauf gilt (sofern diese Anwendung nicht automatisch ausgewählt wird):

    1. Klicken Sie auf das Symbol Suchen SearchIcon2.

      Das Fenster Anwendung suchen wird angezeigt.

    2. Geben Sie an, ob die Suche auf der Basis des Anwendungsnamens oder der SKU der Anwendung erfolgen soll.

    3. Geben Sie das Suchkriterium ein und klicken Sie auf Suchen.

    4. Wählen Sie die gewünschte Anwendung in der Ergebnisliste aus und klicken Sie auf OK.

    5. Wählen Sie, sofern zutreffend, im Listenfeld SKU (Stock-keeping Unit) den SKU-Code aus.

      Neue Währungen können im Snow MACC hinzugefügt werden.

  6. Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn die Lizenz Bestandteil eines Vertrags ist:

    1. Wählen Sie im Listenfeld Vertrag aus.

      Die Vertragslaufzeit wird rechts neben dem Feld Vertrag angezeigt.

    2. Vergewissern Sie sich, dass die Datumsangabe im Feld Kaufdatum innerhalb der Vertragslaufzeit liegt.

    Wenn der zugehörige Vertrag nicht angeboten wird, kann dies eine der folgenden Ursachen haben:

    • Das Kaufdatum der Lizenz liegt nicht innerhalb des Vertragslaufzeit.

    • Der Vertrag ist abgelaufen, und für den Vertrag wurde das Kontrollkästchen Nach Ablauf auswählbar nicht markiert.

    • Der Vertrag wurde bisher nicht erstellt.

  7. Geben Sie in das Feld Menge die Anzahl der Lizenzen ein, die der Kauf umfasst.

    Dieses Feld kann nur für neue und unvollständige Lizenzen bearbeitet werden.

  8. Wählen Sie die Metrik des Lizenzkaufs im Listenfeld aus.

  9. Wählen Sie, wenn Sie sich für die Metrik Installationen oder Benutzer entscheiden, den gewünschten Zuweisungstyp aus.

    Abhängig vom ausgewählten Zuweisungstyp müssen auf der Registerkarte Zuweisung die Zuweisungen zu einer Organisation, einem Computer/Rechenzentrum, einem Benutzer oder einem Standort vorgenommen werden. Weitere Hinweise zu Zuweisungstypen finden Sie im Abschnitt Zuweisungstypen.

  10. Markieren Sie das Kontrollkästchen Downgrade-Rechte, wenn die gekaufte Lizenz Downgrade-Rechte umfasst.

  11. Markieren Sie das Kontrollkästchen Upgrade-Rechte, wenn die gekaufte Lizenz eine Upgrade-Lizenz ist. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen markieren, wird zusätzlich die Registerkarte Basislizenzen angezeigt.

  12. Markieren Sie das Kontrollkästchen Editionsübergreifende Rechte, wenn die Lizenz auch Anwendungen abdeckt, die derselben Anwendungsfamilie angehören (gleiche Version) und die gleiche oder eine niedrigere Edition darstellen.

  13. Markieren Sie das Kontrollkästchen Plattformübergreifende Rechte, wenn mit der Lizenz auch Anwendungen abgedeckt werden können, die derselben Anwendungsfamilie angehören (gleiche Version) und die gleiche Edition darstellen – unabhängig vom Betriebssystem, unter dem die Software installiert wird.

  14. Markieren Sie das Kontrollkästchen Für die Lizenz gilt ein Abonnementzeitraum, wenn es sich bei der Lizenz um eine Abonnementlizenz handelt. Geben Sie danach mithilfe der Kalenderansichten Von und Bis die Abonnementlaufzeit an.

Registerkarte „Wartung und Support“

Auf der Registerkarte Wartung und Support können Sie für die ausgewählte Lizenz eventuelle Zeiträume und Kosten für die Wartung und den Support eingeben.

Wenn ein Lizenzkauf Bestandteil eines Vertrags ist und zugleich auch über eine SKU mit Upgrade-Rechten für die Anwendung verfügt, stehen sowohl Laut Vertrag als auch Upgrade-Rechte laut SKU verwenden als Option zur Verfügung. Es kann aber jeweils nur eine dieser beiden Optionen ausgewählt werden.

Anmerkung

Die Angaben in den Feldern Zeitraum von und Zeitraum bis sind notwendig; fehlen diese Angaben, wird der Lizenzkauf als „unvollständig“ registriert.

Zeitraum und Upgrade-Rechte manuell hinzufügen

  1. Klicken Sie auf Zeitraum hinzufügen.

    Der Tabelle wird eine Zeile mit Eingabefeldern hinzugefügt.

  2. Geben Sie mithilfe der Kalenderansichten Zeitraum von und Zeitraum bis den Zeitraum an.

  3. Geben Sie wahlweise in die Textfelder Rechnungsreferenz und Hinweise Referenzinformationen und/oder Kommentare ein.

  4. Wählen Sie Ja im Listenfeld Upgrade-Rechte aus, wenn die Lizenz Upgrade-Rechte für die Anwendung umfasst.

  5. Verwenden Sie wahlweise die Textfelder Supportkosten und Wartungskosten, um die aktuellen Kosten zu beziffern.

Zeitraum und Upgrade-Rechte eines vorhandenen Vertrags verwenden

  1. Wählen Sie die Option Laut Vertragslaufzeit aus.

    Der Tabelle werden ein oder mehrere Zeilen mit Eingabefeldern hinzugefügt, in denen die Werte in den Feldern Zeitraum von und Zeitraum bis angezeigt werden, die zusammen mit den Angaben zu eventuellen Upgrade-Rechten aus dem Vertrag abgerufen wurden.

  2. Geben Sie wahlweise in die Textfelder Rechnungsreferenz und Hinweise Referenzinformationen und/oder Kommentare ein.

  3. Wählen Sie Ja im Listenfeld Upgrade-Rechte aus, wenn zwar nicht der Vertrag, aber der Lizenzkauf Upgrade-Rechte für die Anwendung umfasst.

  4. Verwenden Sie wahlweise die Textfelder Supportkosten und Wartungskosten, um die aktuellen Kosten zu beziffern.

Upgrade-Rechte einer SKU verwenden

  1. Wählen Sie die Option Upgrade-Rechte laut SKU verwenden aus und klicken Sie auf Zeitraum hinzufügen.

    Der Tabelle wird eine Zeile mit Eingabefeldern hinzugefügt, in der die Angaben zu den Upgrade-Rechten für die Anwendung angezeigt werden, die aus der SKU abgerufen wurden.

  2. Geben Sie mithilfe der Kalenderansichten Zeitraum von und Zeitraum bis den Zeitraum an.

  3. Geben Sie wahlweise in die Textfelder Rechnungsreferenz und Hinweise Referenzinformationen und/oder Kommentare ein.

  4. Verwenden Sie wahlweise die Textfelder Supportkosten und Wartungskosten, um die aktuellen Kosten zu beziffern.

Registerkarte „Zuweisung“

Abhängig von dem für die Lizenz ausgewählten Zuweisungstyp müssen auf der Registerkarte „Zuweisung“ die Zuweisungen zu einer Organisation, einem Rechenzentrum/Cluster, einem Benutzer oder einem Standort vorgenommen werden. Die Auswahl des Zuweisungstyps erfolgt auf der Registerkarte Kauf. Definitionen der Zuweisungstypen finden Sie im Abschnitt Zuweisungstypen.

Zuweisungstyp: Organisation

Beim Hinzufügen einer Lizenz haben Sie die Möglichkeit, die automatische Zuteilung zu aktivieren oder Lizenzen manuell zuzuteilen. Markieren Sie das Kontrollkästchen Automatisch zuteilen, wenn die Lizenzen bei jeder Compliance-Berechnung automatisch auf der Basis des jeweils aktuellen Bedarfs in Ihrer Organisationsstruktur zugeteilt werden sollen. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatisch zuteilen, wenn sie die Lizenzen manuell zuteilen wollen.

Konfigurieren Sie die Benutzereinstellungen auf der Registerkarte „Einstellungen“, damit das Automatisch zuteilen standardmäßig aktiviert ist.

Automatische Zuteilung für den Lizenzkauf auswählen:

  1. Wählen Sie das Kontrollkästchen Automatisch zuteilen aus.

  2. Wahlweise wählen Sie Automatische Zuteilung nach erster Berechnung deaktivieren, wenn die Lizenzen nur einmal und endgültig zugeteilt werden sollen.

Manuelle Zuteilung für den Lizenzkauf auswählen:

  1. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatisch zuteilen.

  2. Markieren Sie in der Liste einen Organisationsknoten nach dem anderen und klicken Sie auf OK.

    Die Ebene der rechtlichen Einheit wird stets standardmäßig hinzugefügt.

  3. Klicken Sie auf Hinzufügen, um den ausgewählten Organisationsknoten hinzuzufügen.

  4. Geben Sie in das Feld Menge die Anzahl der Lizenzen ein, die dem jeweiligen Organisationsknoten zugeteilt werden sollen.

Zuweisungstyp: Computer/Rechenzentrum

Gekaufte Lizenzen einem oder mehreren Computern zuweisen:

  1. Klicken Sie auf Hinzufügen.

    Daraufhin wird ein Suchfenster angezeigt.

  2. Gehen Sie wie folgt vor, um nach dem gewünschten Computer/Rechenzentrum zu suchen:

    1. Geben Sie wahlweise das Suchkriterium ein.

    2. Klicken Sie wahlweise auf Weitere Optionen und markieren Sie die Kontrollkästchen der Filter, die Sie für die Suche verwenden wollen. Orientieren Sie sich dabei an der nachstehenden Tabelle.

      Anmerkung

      Die Suche dient dem Zweck, alle Maschinen zu finden, auf denen die Anwendung installiert ist, denen die Lizenz – ausgehend von den jeweils ausgewählten Nutzungsrechten – zugewiesen werden kann. Dabei werden die folgenden Nutzungsrechte einbezogen: Downgrade-Rechte, Upgrade-Rechte, plattformübergreifende Rechte und editionsübergreifende Rechte. Sie können Filteroptionen hinzufügen, um das Suchergebnis zu verfeinern.

      Filteroption

      Beschreibung

      Physisch

      Die Anzeige umfasst alle physischen Maschinen, auf denen die Anwendung installiert ist, sowie alle physischen Maschinen, die eine virtuelle Maschine hosten, auf der die Anwendung installiert ist.

      Virtuell

      Es werden alle virtuellen Maschinen angezeigt, auf denen die Anwendung installiert ist.

      Rechenzentrum / Cluster

      Es werden alle Rechenzentren und/oder Cluster angezeigt, die Hosts für physische oder virtuelle Maschinen sind, auf denen die Anwendung installiert ist.

      Nur Hostmaschinen für VMs anzeigen, auf denen die Anwendung installiert ist

      Es werden alle physischen Maschinen, Rechenzentren und/oder Cluster angezeigt, die Hosts für virtuelle Maschinen sind, auf denen die Anwendung installiert ist.

      Nur Hostmaschinen für VMs anzeigen, auf denen die Anwendungsfamilie installiert ist

      Es werden alle physischen Maschinen, Rechenzentren und/oder Cluster angezeigt, die Hosts für virtuelle Maschinen sind, auf denen die Anwendung oder eine andere Anwendung aus derselben Anwendungsfamilie installiert ist.

      Nur Maschinen anzeigen, die eine Lizenz erfordern

      Es werden alle Maschinen* angezeigt, auf denen die Anwendung installiert ist, die nicht compliant sind und eine Lizenz erfordern.

      * Physische Maschinen, physische Maschinen, die Hosts für eine virtuelle Maschine sind, und Rechenzentren und/oder Cluster, die Hosts für physische oder virtuelle Maschinen sind

      Nutzungsrechte ignorieren

      Es werden alle Rechenzentren und Cluster sowie alle physischen und virtuellen Maschinen angezeigt.

      Mit dieser Option können Sie eine Maschine suchen, auf der die Anwendung noch nicht installiert ist, und ihr eine Lizenz zuweisen.

      Beispiel 10.

      Es sollen alle physischen Maschinen gesucht werden, auf denen die Anwendung installiert, aktuell aber nicht durch eine Lizenz abgedeckt ist. Bei den betreffenden Maschinen soll es sich um Hosts für virtuelle Maschinen handeln. Die physischen Maschinen können mithilfe der folgenden Filteroptionen gefunden werden:

      • Physisch

      • Nur Hostmaschinen für VMs anzeigen, auf denen die Anwendung installiert ist

      • Nur Maschinen anzeigen, die eine Lizenz erfordern



      Beispiel 11.

      Es sollen alle Rechenzentren gesucht werden, die Hosts für mindestens eine virtuelle Maschine sind, auf denen die Anwendung installiert, aktuell aber nicht durch eine Lizenz abgedeckt ist. Die Rechenzentren können mithilfe der folgenden Filteroptionen gefunden werden:

      • Rechenzentren

      • Nur Hostmaschinen für VMs anzeigen, auf denen die Anwendung installiert ist

      • Nur Maschinen anzeigen, die eine Lizenz erfordern



      Beispiel 12.

      Es sollen alle virtuellen Maschinen gesucht werden, auf denen die Anwendung installiert, aktuell aber nicht durch eine Lizenz abgedeckt ist. Die virtuellen Maschinen können mithilfe der folgenden Filteroptionen gefunden werden:

      • Virtuell

      • Nur Maschinen anzeigen, die eine Lizenz erfordern



      Beispiel 13.

      Es sollen alle virtuellen Maschinen gesucht werden, auf denen die Anwendung aktuell noch nicht installiert ist. Die virtuellen Maschinen können mithilfe der folgenden Filteroptionen gefunden werden:

      • Virtuell

      • Nutzungsrechte ignorieren



    3. Klicken Sie auf Suchen.

  3. Wählen Sie in der Ergebnisliste die gewünschten Computer aus, indem Sie die zugehörigen Kontrollkästchen markieren, und klicken Sie danach auf Hinzufügen.

  4. Geben Sie für jeden ausgewählten Computer in das Feld Zugewiesen die Anzahl der Lizenzen ein, die dem Computer zugewiesen werden sollen.

    Die Angaben in den Feldern Lizenzen insgesamt, Zugewiesen insgesamt und Verbleibend Insgesamt werden entsprechend der Anzahl der bereits Zugewiesenen Lizenzen angepasst.

  5. Legen Sie im Falle einer Lizenz mit VM-Nutzungsrechten die VM-Nutzungsrechte für den Hostcomputer fest, auf dem sich die virtuellen Instanzen befinden. Gehen Sie wie folgt vor:

    1. Klicken Sie auf Ändern.

      Das Fenster VM-Nutzungsrechte wird angezeigt.

    2. Klicken Sie auf die Option, die die Bedingungen des jeweiligen Lizenzkaufs reflektiert.

    3. Klicken Sie auf eine Stelle außerhalb des Fensters VM-Nutzungsrechte, um das Fenster zu schließen.

      Die VM-Nutzungsrechte sind nun auf Unbegrenzt oder auf Beliebig (Anzahl) virtueller Instanzen eingestellt.

  6. Gehen Sie wie folgt vor, wenn Sie die Einstellung Unbegrenzt bzw. Beliebig(e Anzahl) überschreiben und die VM-Nutzungsrechte bestimmten virtuellen Instanzen zuweisen wollen:

    1. Klicken Sie auf das Feld VM-Nutzungsrechte des Hostcomputers.

      Daraufhin wird ein zusätzliches Fenster angezeigt.

    2. Filtern Sie wahlweise die Liste der virtuellen Instanzen.

    3. Wählen Sie durch Markieren der zugehörigen Kontrollkästchen die virtuellen Instanzen aus, die der Lizenz zugewiesen werden sollen.

    4. Gehen Sie auf OK.

Weitere Hinweise zu VM-Nutzungsrechten finden Sie im Abschnitt VM-Nutzungsrechte.

Zuweisungstyp: Benutzer

  1. Geben Sie Werte in die Felder Benutzername, Vollständiger Name und/oder Organisation als Suchkriterien ein. (Sie können dabei das Prozentzeichen (%) als Platzhalter verwenden.) Klicken Sie anschließend auf Suchen.

    Das Fenster Suchergebnisse wird angezeigt.

  2. Wählen Sie den Benutzer aus, dem die Lizenz zugewiesen werden soll, und klicken Sie auf Hinzufügen.

    Der ausgewählte Benutzer wird in das Fenster Aktuelle Bewilligungen verschoben.

  3. Wählen Sie, wenn Sie einen zugewiesenen Benutzer entfernen wollen, diesen Benutzer im Fenster Aktuelle Bewilligungen aus und klicken Sie auf Entfernen.

    Der ausgewählte Benutzer wird aus dem Fenster Aktuelle Bewilligungen entfernt.

Zuweisungstyp: Standort

Gekaufte Lizenzen einem oder mehreren Standorten zuweisen:

  1. Klicken Sie auf die Liste der Standorte und wählen Sie einen Standort aus.

  2. Klicken Sie auf OK und danach auf Hinzufügen.

  3. Geben Sie die Menge (Anzahl) der Lizenzen ein, die zugewiesen werden sollen.

  4. Wiederholen Sie diese Schritte für jeden Standort, dem Lizenzen zugewiesen werden sollen.

Registerkarte „Informationen“

Auf der Registerkarte Informationen können Sie ergänzende Informationen für den Lizenzkauf eingeben. Die Informationen, die Sie auf der Registerkarte Informationen eingeben, können per Spaltenauswahl als Suchkriterien für Listen, Suchen und Berichte eingesetzt werden.

  1. Geben Sie in das Feld Externe ID eine (aus der Sicht von SLM externe) ID für die Lizenz ein (z. B. die ID der Bestellung oder die System-ID).

    Anmerkung

    Wenn im Snow MACC die Einstellung „LICENSE_EXTID_CHECK“ aktiviert wird, kann mit diesem Wert verhindert werden, dass bei einem Massenimport von Datensätzen zu Lizenzkäufen gleiche Datensätze doppelt importiert werden.

  2. Geben Sie in das Feld Lieferant den Namen des Lieferanten ein.

  3. Geben Sie in das Feld Aufbewahrungsort der Lizenznachweise den betreffenden Ort ein.

  4. Geben Sie in das Feld Aufbewahrungsort des Installationsspeichermediums den betreffenden Ort ein.

  5. Geben Sie in das Feld Seriennummern/Lizenzschlüssel die entsprechende Angabe für den jeweiligen Lizenzkauf ein.

  6. Geben Sie in das Feld Hinweise eventuelle Bemerkungen und Kommentare ein.

Registerkarte

Auf der Registerkarte Dokumente können Sie durch Klicken auf Dokumente hinzufügen Dokumente hochladen oder Verknüpfungen hinzufügen, die mit der ausgewählten Lizenz in Beziehung stehen.

Weitere Hinweise finden Sie im Abschnitt Verwalten von Dokumenten und Verknüpfungen.

Registerkarte „Benutzerdefinierte Informationen“

Auf der Registerkarte Benutzerdefinierte Informationen können Sie Informationen und Werte in die benutzerdefinierten Felder eingeben, die für die Kategorie Lizenz vorgeschrieben sind.

Weitere Hinweise finden Sie im Abschnitt Informationen in benutzerdefinierte Felder eingeben.

Registerkarte „Basislizenzen“

Die Registerkarte Basislizenzen wird nur angezeigt, wenn Sie auf der Registerkarte Kauf das Kontrollkästchen Upgrade-Lizenz markieren.

Eine Basislizenz hinzufügen:

  1. Wählen Sie Hinzufügen.

    Das Fenster Nach Lizenz suchen wird angezeigt.

  2. Geben Sie ein Suchkriterium ein und wählen Sie Suchen.

  3. Wählen Sie durch Markieren der zugehörigen Kontrollkästchen eine oder mehrere Basislizenzen aus und wählen Sie dann OK.

  4. Im Fenster Zu aktualisierende Basislizenzen geben Sie die Anzahl an Basislizenzen ein, für die ein Upgrade durchgeführt werden soll.

  5. Im Fenster Anzahl Upgrades geben Sie die Anzahl an Lizenzen ein, auf die Sie Anspruch haben.

Beispiel 14.

Sie haben eine Lizenz mit der Metrik „Installationen“ registriert. Sie möchten eine der Lizenzen auf eine höhere Version aktualisieren, die die Metrik „Prozessor“ verwendet. Für die Basislizenz geben Sie 1 und für die Upgrade-Anzahl 2 ein.



Anmerkung

Wenn für das Upgrade keine ausreichende Anzahl von Basislizenzen verfügbar ist, wird der Lizenzkauf beim Speichern als „Unvollständig“ gekennzeichnet.